Blutspenden unterstützen Patientenbehandlung

Am 4. Februar ist Weltkrebstag

Kerstin, Autorin digitales Spendermagazin

von 

Kerstin
,

 am 01.02.2021

Weltkrebstag am 4. Februar – Krebspatienten sind auf Blutspenden angewiesen

Auch wenn die Corona-Pandemie vorherrschendes Thema im Gesundheitsbereich ist, sollte ein weltweiter Aktionstag am 4. Februar nicht aus dem Fokus geraten. Der Weltkrebstag wird in diesem Jahr zum 21. Mal begangen. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen. Das Thema Blutspende ist mit dem Aktionstag eng verbunden.

Blutkonserven

Krebspatienten sind auf Blutspenden angewiesen

Krebspatienten haben einen sehr hohen Bedarf für die Transfusion von Blutbestandteilen, wie Erythrozyten, Thrombozyten und Blutplasma. Die Gründe hierfür sind vielschichtig

  • Tumore haben ein hohes Blutungsrisiko, z.B. bei Tumoren des Gastrointestinaltraktes
  • auch die Krebstherapien selbst führen zu einem Blutverlust, z.B. im Rahmen von Operationen, oder zu einer Blutarmut, wie z.B. als Folge von radioaktiver Bestrahlung oder zellschädigender Krebsmedikamente

Deshalb werden allein rund ein Fünftel (19 %) aller gewonnenen Blutspenden im Bereich der Onkologie benötigt und der Bedarf an Blutpräparaten steigt. DRK-Blutspender sind wichtige Unterstützer für Krebspatienten, ihr soziales Engagement ist unverzichtbar. Auch in der Pandemie werden viele Tumor-Patienten in den Kliniken der Region onkologisch behandelt und benötigen deshalb regelmäßig Blutpräparate aus Spenderblut. 

Prof. Dr. med. Torsten Tonn, Medizinischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost appelliert an die gesunde Bevölkerung, mit einer Blutspende zu helfen: „In der Krebstherapie sind in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielt worden. In vielen Fällen gelingt es heute den Krebs über einen längeren Zeitraum zu kontrollieren und dem Patienten Lebensqualität zu erhalten. Was kaum jemand weiß ist, dass Blutprodukte aus Blutspenden ein wichtiger Bestandteil dieser Krebsbehandlungen und Erfolge sind! Schon heute wird jede 5. Blutspende für die Versorgung von Krebspatienten benötigt und wir gehen davon aus, dass dieser Anteil auf Grund der demographischen Entwicklung zukünftig noch steigen wird“.

21. Weltkrebstag im Jahr 2021

Ins Leben gerufen wurde der Aktionstag erstmals 2000 von der Welt-Krebsorganisation UICC, seit 2006 wird er als Aktionstag weltweit begangen und soll die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Erforschung, Vorbeugung und Behandlung von Krebserkrankungen lenken. Jedes Jahr erkranken laut Robert-Koch-Institut etwa 510.000 Menschen neu an Krebs. Doch immer mehr Menschen können mit der Krankheit länger leben oder sie sogar ganz besiegen. Dabei sind sie auch auf eure Hilfe angewiesen.

Wenn Ihr Blut spenden wollt, findet Ihr alle Termine im Internet unter www.blutspende.de  - dabei ist eine verpflichtende Online-Terminreservierung vorab notwendig.

Bei Fragen hilft Euch die kostenlose Hotline unter 0800 11 949 11.

Mit Sicherheit Blut spenden

Wenn Ihr euch Sorgen macht, wie sicher die Blutspende in Corona-Zeiten ist, können wir Euch beruhigen. Es gibt klare Regeln:

  • Personen mit Erkältungssymptomen, Fieber und Durchfall werden nicht zur Blutspende zugelassen. Ebenso Personen, die in der vergangenen zwei Wochen Kontakt zu Covid-19-Erkrankten hatten oder im Ausland waren. Es wird gebeten, dass sie die Termine gar nicht erst aufsuchen.
  • BlutspenderInnen sollen bitte den Personalausweis, den Blutspendeausweis (wenn vorhanden) und ggf. das Einladungsschreiben des DRK-Blutspendedienstes bzw. die Terminbestätigung mit sich führen und auf Nachfrage vorweisen können

Mit Sicherheit Blut spenden

Um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt auf Blutspendeterminen so gering wie möglich zu halten, werden die entsprechenden Maßnahmen der aktuellen Pandemiephase ständig angepasst.

Aktuell bestehen die Maßnahmen in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, messen der Körpertemperatur, Hand- und Flächendesinfektion sowie dem Tragen von medizinischem Mundschutz von Personal, Ehrenamt und SpenderInnen sowie größtmöglicher Vereinzelung durch Abstände im gesamten Ablauf der Blutspende. Allen Spendern wird eine medizinische Mundnasenschutzmaske ausgehändigt.  

Alle Fragen zum Thema Blutspende und Corona-Virus findet Ihr hier: https://www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus/

 

 

. . .
Kerstin, Autorin digitales Spendermagazin
Kerstin

Das Thema Blutspende hat so viele interessante Facetten, wir stellen sie hier vor.

Pressesprecherin DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, Standort: Berlin

Ähnliche Beiträge: