Zwischen Bürotisch und Kantine geht es auf die Liege.

Blutspende am Arbeitsplatz

Lisa Tusche

von 

Lisa
,

 am 15.03.2021

Soziales Engagement im Unternehmen

Bereits seit Jahren arbeiten viele Unternehmen in Deutschland mit den Blutspendediensten des Deutschen Roten Kreuzes zusammen und bieten ihren Mitarbeitenden die Chance zur Blutspende am Arbeitsplatz. Dadurch werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an Ort und Stelle einen halben Liter Blut spenden, in kurzer Zeit zu Lebensrettern. Doch welche Voraussetzungen müssen überhaupt erfüllt sein, damit eine Blutspende im Unternehmen stattfinden kann? Und warum ist die Blutspende am Arbeitsplatz so attraktiv für die Arbeitnehmer?

Blutspende im Unternehmen organisieren

Um eine Blutspende im Unternehmen zu organisieren, wird gar nicht viel benötigt, denn grundsätzlich kommt der DRK-Blutspendedienst mit allem, das benötigt wird und nimmt am Ende der Aktion auch alles wieder mit – nicht ein Schnipsel Abfall bleibt zurück. Somit entstehen dem Unternehmen als Gastgeber und Mit-Organisator des Termins keinerlei Aufwand und auch absolut keine Kosten. Grundsätzlich sollten folgende Punkte vorab geprüft werden:

Besteht seitens der Mitarbeitenden ausreichend Interesse , eine Blutspende zu leisten?

Das Interesse möglichst zahlreicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollte vorhanden sein, an dem für die Aktion geplanten Tag auch Blut spenden zu wollen.  Dafür sollte gewährleistet sein, dass an diesem Tag auch möglichst viele Kolleginnen und Kollegen im Unternehmen anwesend sind. Es sollten sich mindestens 30 Personen einfinden, die eine Blutspende leisten. Am besten eignen sich deshalb Wochentage von Dienstag bis Donnerstag, die außerhalb der Schulferien liegen.

Gibt es passende Räumlichkeiten im Gebäude des Unternehmens?

Nur wenn in den Räumen ein reibungsloser Ablauf der Blutspende sichergestellt werden kann, darf die Aktion im Unternehmen stattfinden. Der DRK-Blutspendedienst muss sich hier an strenge Vorgaben halten, die in der sogenannten „Richtlinie Hämotherapie - Richtlinie zur Gewinnung von Blut und Blutbestandteilen und zur Anwendung von Blutprodukten“ festgeschrieben sind. 

Wichtige räumliche Voraussetzungen bestehen beispielsweise in einem barrierefreien Zugang zu den Spenderäumen. Mindestens drei Räume sollten es sein, damit unser Team das komplette Equipment aufbauen kann und ein reibungsloser Durchlauf aller Stationen von der Anmeldung über ein vertrauliches Arztgespräch bis zur Blutentnahme mit möglichst wenigen Wegkreuzungen gesichert ist.

Mitarbeiter werden zu Lebensrettern

Blutspendetermine im Unternehmen haben viele Vorteile für die Mitarbeiter. Man darf nicht vergessen, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, die Blutspende mit dem Alltag zu verbinden. Wenn die Möglichkeit zur Blutspende allerdings am Arbeitsplatz angeboten wird, womöglich auch noch während der Arbeitszeit, ist das ein hoher Anreiz für diejenigen, die sich eine Blutspende schon immer einmal vorgenommen, jedoch bislang keine Zeit dafür gefunden haben.

Vormittags am Schreibtisch, mittags auf der Spenderliege – Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich vorab eine feste Spendezeit reserviert, so dass für einen zügigen Ablauf der Blutspende ohne Wartezeit gesorgt ist. Nur rund 45 bis maximal 60 Minuten der Arbeitszeit müssen zur Verfügung gestellt werden. Einige Unternehmen bieten den spendenden Kolleginnen und Kollegen einen Freizeitausgleich an. Ausführliche Informationen zum Thema „Corporate Social Responsibility“ und unserem CSR Projekt „Helfende Hände“ findest du auch hier.

Nicht nur die Zeitersparnis, auch die anschließende Verpflegung ist für viele Blutspenderinnen und –spender in Unternehmen ein attraktiver Spendeanreiz. Egal, ob der Blutspendedienst die Snacks bereitstellt oder die hauseigene Kantine involviert wird – die nächste Mahlzeit geht auf´s DRK! Wer will sich das schon entgehen lassen?

Genau wie für unsere anderen Blutspendeaktionen gilt auch für die Blutspende im Unternehmen, dass jeder, der mit einem halben Liter Blut anderen Menschen hilft, durch seinen Einsatz auch selbst profitiert und gleichzeitig für die eigene Gesundheit vorsorgt. Denn mit jeder Spende geht ein kurzer Gesundheitscheck einher. Blutdruck, Körpertemperatur und der Hämoglobinwert im Blut werden gemessen. Außerdem wird das Blut auf bestimmte Infektionskrankheiten untersucht. Werden hierbei Werte festgestellt, die von der Norm abweichen, wird der Spender informiert. So erhälst du als Blutspenderin oder -spender die Chance, mögliche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und diesen vorzubeugen. Wer das erste Mal eine Blutspende leistet, erhält außerdem die Information über die eigene Blutgruppe wenige Wochen nach der Erstspende mit dem Blutspendeausweis per Post zugeschickt.

Durch die Auftrennung einer Blutspende in drei unterschiedliche Präparate (Konzentrat aus roten Blutkörperchen, Konzentrat aus Blutplättchen und Blutplasma) kann diese somit nicht nur bis zu drei Leben retten, sondern sie bringt zusätzlich auch noch Vorteile für jeden Spender oder jede Spenderin selbst mit sich.

Und last but not least: Wenn ein Kollege vom Schreibtisch aufsteht und sich auf den Weg zur Blutspende macht, werden sicher weitere überlegen mitzukommen und ebenfalls mit ihrem kurzen Einsatz anderen Menschen zu helfen. Erstspenderinnen und Erstspender sind immer herzlich willkommen und können sich sogar auf eine kleine Überraschung freuen.

Na, interessiert?

Gerne kommen wir auch mit einer Blutspendeaktion an deinem Arbeitsplatz vorbei und organisieren gemeinsam einen oder mehrere Blutspendetermine. Du kannst direkt hier mit uns in Kontakt treten. Der zuständige Referent / die zuständige Referentin für Öffentlichkeitsarbeit wird sich im ersten Schritt die Räumlichkeiten ansehen und prüfen, ob die räumlichen Voraussetzungen für die Durchführung einer Blutspende gegeben sind. Wenn alles passt, werden im Anschluss alle weiteren Prozesse in Gang gesetzt.

Wenn wegen der Corona-Pandemie aktuell eine Blutspendeaktion in deinem Unternehmen nicht infrage kommt, kannst du uns dennoch gern jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt kontaktieren. Wir informieren dich auf jeden Fall umfassend über die Voraussetzungen und Möglichkeiten für eine Spendeaktion in deinem Unternehmen.

. . .
Lisa Tusche
Lisa

Durch ihren Job als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit ist sie ständig auf Achse. Vielleicht die einzige Zugezogene, die sich in brandenburgischer Landschaft besser zurechtfindet als im heimischen Berliner Kiez.

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Ähnliche Beiträge: