Blutspenden nach Corona-Impfung ist möglich

Blutspenden nach einer Corona-Impfung - Ist das möglich?

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 29.01.2021

Nach einer Corona-Impfung kann Blut gespendet werden

Nach ziemlich genau einem Jahr, in dem das Corona-Virus nun schon unser Leben erheblich beeinflusst, sollte das Frühjahr 2021 Anlass sein, optimistisch und zuversichtlich auf die kommenden Wochen und Monate zu schauen. Sie werden hoffentlich nicht mehr so stark durch pandemiebedingte Einschränkungen bestimmt und lassen wieder mehr Normalität in den Alltag einkehren.

Einen Beitrag dazu leistet auch die Impfung mit den seit einigen Wochen in der EU zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoffen. Wer Blut spenden möchte und bereits geimpft wurde, darf gern zum Spenden kommen. Sinnvoll ist es, nicht am selben Tag der ersten oder zweiten Impfung zum Blutspenden zu kommen, sondern eine Nacht zwischen Impfung und Blutspende verstreichen zu lassen, um eventuell auftretende Nebenwirkungen voneinander abgrenzen zu können. Es ist nach der Impfung also keine Spenderrückstellung erforderlich. Bei Wohlbefinden kann am Folgetag der Impfung Blut gespendet werden.

Sicherheit auf den DRK-Blutspendeterminen

Auf unseren Blutspendeterminen gelten übrigens bereits seit dem Frühjahr 2020 zusätzlich zu dem üblicherweise bestehenden hohen Hygienestandard zahlreiche Schutzmaßnahmen. Im Rahmen des Infektionsschutzes leisten sie einen wesentlichen Beitrag zu Sicherheit und Schutz aller auf den Blutspendeterminen anwesenden Personen – Spenderinnen und Spender, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer und die Mitarbeitenden unserer Blutspendedienste.

 

  • Das Terminreservierungssystem mit der Vorab-Buchung einer festen Spendezeit ist ein wichtiges Instrument, um alle aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln sicherstellen zu können.
  • Außerdem gibt es auf unseren Spendeterminen eine Einlasskontrolle. Dort wird bereits vor Betreten der Spenderäume eine Kurzanamnese mit Messung der Körpertemperatur, Handdesinfektion und Anlegen einer medizinschen Mund-Nase-Schutzmaske oder FFP2-Maske durchgeführt. Zur Blutspende zugelassen sind nur Personen, die absolut frei von jeglichen Erkältungs- oder Grippesymptomen sind.
  • Nicht spendende Begleitpersonen dürfen leider derzeit nicht zur Blutspende mitgebracht werden. Dies gilt auch für Kinder.
  • Der Blutspenderfragebogen und die ärztliche Untersuchung garantieren, dass nur absolut symptomfreie Personen, die keinen bekannten Kontakt zu COVID19-positiven Menschen hatten, zur Blutspende zugelassen werden.
  • In den Spenderäumlichkeiten wird darauf geachtet, dass sich die Wege der Spenderinnen und Spender möglichst nicht kreuzen. In den meisten Spendelokalen gilt eine Einbahnstraßenregelung mit separatem Ein- und Ausgang für alle Besucher. Hände und Flächen werden selbstverständlich regelmäßig desinfiziert.
  • Nach der Blutspende wird ein Imbissbeutel oder Lunchpaket zur Stärkung an alle Spenderinnen und Spender verteilt. Offene Speisen und Getränke gibt es zur Zeit nicht.

Aufgrund der kurzen Haltbarkeit von Blutpräparaten werden Blutspenden zur Versorgung von Patienten kontinuierlich gebraucht. Wir freuen uns auf deinen Besuch eines Spendetermins in deiner Nähe!

Am Folgetag einer Corona-Impfung ist das Blutspenden möglich

Wer Blut spenden möchte und bereits mit einem in der EU zugelassenen SARS-CoV-2-Impfstoff geimpft wurde, darf gern zum Spenden kommen. Sinnvoll ist es, nicht am selben Tag der ersten oder zweiten Impfung zum Blutspenden zu kommen, sondern eine Nacht zwischen Impfung und Blutspende verstreichen zu lassen, um eventuell auftretende Nebenwirkungen voneinander abgrenzen zu können. Es ist nach der Impfung also keine Spenderrückstellung erforderlich. Bei Wohlbefinden kann am Folgetag der Impfung Blut gespendet werden.

. . .
Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: