Neuer Blutspendebus in Plauen

Keep it rollin'

Neue Gefährten für unser Team
Autorin Elisa Louis

von 

Elisa
,

 am 04.06.2020

Nach 10 Jahren treuen Dienstes wurden im Institut für Transfusionsmedizin in Plauen die alten LKWS nun durch modernere Einsatzfahrzeuge ersetzt. Unser Team freut sich über drei neue Teamfahrzeuge vom Typ MAN. Ab sofort steuern die neuen Gefährten alle mobilen Blutspendetermine in den Regionen Zwickau/Zwickauer Land, Vogtland und Aue-Schwarzenberg an. Doch was muss so ein Teamfahrzeug beim DRK-Blutspendedienst eigentlich leisten, damit beim Spendetermin alles rund laufen kann? Wir geben einen technischen Einblick!

Erst einmal: Die 190 PS-starken neuen Modelle bieten nicht nur mehr Stauraum für unsere medizinisch-technische Ausstattung, sondern sie erhöhen auch den Komfort und die Fahrsicherheit für die Mitarbeiter.

Neben dem Fahrer finden insgesamt sechs weitere Angestellte - darunter die Schwestern/Pfleger, Teamassistenten und Ärzte – auf den Komfortsitzen des 7,5-Tonners Platz. Neben der Standardausstattung wie Klimaanlage und Tempomat verfügen die neuen Teamfahrzeuge auch über ein Automatikgetriebe, eine zuschaltbare Rückfahrkamera sowie einen Notbrems- und Spurhalteassistenten. Dadurch wird das Thema „Arbeitssicherheit“ auch während der Ausfahrten zu den mobilen Blutspendeterminen groß geschrieben. In den kalten Jahreszeiten sorgt zudem eine Standheizung mit Zeitschaltuhr bereits beim Einsteigen für eine angenehme Wärme.

Da ein mobiler Blutspendetermin mit einem extrem hohen Materialaufwand verbunden ist, müssen die neuen Teamfahrzeuge selbstverständlich einen großen Laderaum besitzen. Dieser ist im Vergleich zu den Vorgängermodellen nochmals angewachsen.

Das ist auch notwendig, denn vor jedem mobilen Blutspendetermin packt ein Mitarbeiter der Teamvorbereitung die Materialcontainer und -kisten.

Darin befinden sich unter anderem medizinische und technische Geräte wie Entnahmeliegen, Blutbeutel, Kühlboxen für die Lagerung der Blutkonserven, Laptops zum Zweck der Datenübermittlung zwischen Anmeldung, Arzt und Entnahme sowie Blutdruckmessgeräte und Thermometer.

Darüber hinaus werden einfachere Dinge wie beispielsweise Getränkekisten, Becher und Tischdecken für die Helfer sowie Arbeitskleidung, Hinweisschilder und Aktionsmaterial (aktuell: Treueheft) mitgenommen. Der Fahrer des jeweiligen Außentermins belädt das Teamfahrzeug circa eine halbe Stunde vor geplanter Abfahrt über die absenkbare Ladebordwand.

Danach geht es mit dem kompletten Personal zum Spendelokal, um circa eine Stunde vor Terminbeginn zum Materialaufbau vor Ort zu sein. Nach dem Ende der Blutspendeaktion wird die Rückfahrt ins ITM Plauen angetreten – mit den neuen Teamfahrzeugen nun noch sicherer und komfortabler für alle. :)

 

. . .
Autorin Elisa Louis
Elisa

ist seit Oktober 2018 mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost verbunden. Als Social Media Managerin möchte sie vor allem auch jungen Menschen Blutspenden ans Herz legen.

Social Media Managerin

Ähnliche Beiträge: