Ministerpräsident Daniel Günther bei der Blutspende in Sehestedt

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther besuchte unseren Blutspendetermin in Sehestedt

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 04.07.2021

Bestens gelaunt traf der Ministerpräsident an einem Freitag-Nachmittag Anfang Juli vor der Mehrzweckhalle des kleinen Örtchens Sehestedt direkt am Nord-Ostsee-Kanal ein. Weit hat er es nicht von seinem Wohnort bis in das beschauliche Sehestedt – „chauffiert“ hatte ihn seine Ehefrau Anke. Sie war es auch, die ihn darauf aufmerksam gemacht hatte, dass zu Beginn der Sommerferien die Versorgungssituation mit Blutpräparaten auch im Norden wieder besonders kritisch sei, gibt Günther zu. Um kurz vor 15 Uhr war der Ministerpräsident einer der ersten Blutspender dieses sommerlichen Nachmittages.

„Es ist mir ein Anliegen darauf aufmerksam zu machen, dass wir möglichst viele Blutspenderinnen und Blutspender brauchen, damit Menschenleben geschützt und gerettet werden können“, begründet Daniel Günther seinen spontanen Entschluss zum Besuch des Sehestedter Spendetermins. „Meine große Bitte an alle Bürgerinnen und Bürger in Schleswig-Holstein, aber auch in ganz Deutschland: Einfach machen!“, so Günther, der selbst bereits mehrfacher Blutspender ist.

Auch DRK-Landesvorstand Ralph Schmieder will mit der eigenen Blutspende mehr Menschen zum Spenden motivieren

Neben Daniel Günther nahm in Sehestedt auch Ralph Schmieder, Vorstand DRK-Landesverband Schleswig-Holstein, auf der Spenderliege Platz. „Die Entscheidung, heute hierher zu kommen, war spontan. In den nächsten zwei Wochen, noch vor meinem Urlaub, wäre ich aber sowieso spenden gegangen. Ich finde es wichtig, dass wir Verantwortliche im Deutschen Roten Kreuz mit gutem Beispiel vorangehen, um glaubwürdig für diese gute Sache zu werben", so Schmieder nach seiner Blutspende.

Die Versorgungssituation wird gerade im Sommer immer wieder kritisch

Tatsächlich stellen die Sommermonate unseren Blutspendedienst immer wieder vor große Herausforderungen bei der Sicherstellung der Patientenversorgung. Hohe Temperaturen oder die Reisezeit, in der zahlreiche potentielle Blutspenderinnen und –spender nicht im Lande sind, können Faktoren sein, die die Spenderzahlen sinken lassen und damit die Vorräte der teilweise nur wenige Tage haltbaren Blutprodukte in unseren Depots reduzieren. In Zeiten der Corona-Pandemie kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Urlaubsrückkehrer aus dem Ausland sind ggfs. für zwei Wochen von der Blutspende zurückgestellt, was das Risiko eines Versorgungsengpasses im Sommer 2021 noch erhöhen könnte.

Wenn du mit deiner Blutspende die dringend notwendige Unterstützung leisten möchtest, findest du hier Blutspendetermine in deiner Nähe.

Herzlichen Dank für dein Engagement!

. . .

Fotos: ©S.v.Rabenau/DRK-Blutspendedienst Nord-Ost


Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: