It's a match Porträt Spender

Wenn Spenderblut den Kleinsten hilft

Kerstin, Autorin digitales Spendermagazin

von 

Kerstin
,

 am 31.08.2021

Wenn Spenderblut den Kleinsten hilft

Blutspenderinnen und Blutspender retten jeden Tag Menschenleben. Verbindendes Element bei einer Bluttransfusion ist dieselbe Blutgruppe, die Blutspender und -empfänger miteinander vereint. Unsere Kampagne „It’s a match!“ lässt nicht nur Lebensretter zu Wort kommen, sie gibt auch den Patienten eine Stimme und ein Gesicht, die dank Bluttransfusionen zum Beispiel einen Unfall überlebt haben oder trotz einer schweren Erkrankung wieder positiv in die Zukunft schauen können. Sie alle machen Mut und können noch mehr Menschen zum Spenden motivieren. Hier erzählen wir ihre bewegenden Geschichten.

 

"Sobald ich 18 bin und sich die Möglichkeit bietet, würde ich Blut spenden - um etwas von meinem Leben zurück zu geben"

Carolin aus Brandenburg erhielt im Alter von drei Monaten eine Bluttransfusion

Ein kleines Kind erkrankt schwer und überlebt dank einer Bluttransfusion! Ein starkes Bild!  Das Kind ist Carolin aus dem Brandenburgischen Genshagen. Heute ist die Fotodesignerin 29 Jahre alt und engagierte Botschafterin für das Thema Blutspende. Was war passiert?

Im Alter von drei Monaten erkrankte Carolin schwer an einer Rotaviren-Infektion. „Fast wäre ich damals gestorben“, erzählt die junge Frau. Die Infektion kann besonders für Kleinkinder sehr gefährlich sein. „Ich bekam schließlich - es war zwischen Weihnachten und Neujahr - eine Bluttransfusion, durch die ich überlebt habe“. Seit sie diese Geschichte in ihrer Kindheit das erste Mal gehört hatte, war für sie klar: „Sobald ich 18 bin und sich die Möglichkeit bietet, würde ich Blut spenden - um etwas von meinem Leben zurück zu geben“.

Carolin mit Hund

Neben der beruflichen Leidenschaft für Bilder brennt Carolin für Tiere. All das wäre nicht möglich ohne die Hilfe von Menschen, die vor 29 Jahren mit einer Blutspende Carolins Leben gerettet haben. Dafür ist sie unendlich dankbar und ist inzwischen eine unermüdliche Botschafterin für das Thema Blutspende. 2011 war es dann so weit: im Alter von 19 Jahren während des Studiums leistete sie ihre erste Blutspende. „Ich habe meine komplette Studenten-Clique mit zum Spenden genommen“, erinnert sie sich. „Je nach dem, wenn alle Zeit hatten, waren wir teilweise mit sieben Leuten da. Die Schwestern vor Ort kannten uns schon“, lacht sie. Seither sind es bereits 20 Blutspenden. Doch damit nicht genug, Carolin spendete auch Blutplasma, den flüssigen Anteil ihres Blutes, der z.B. für lebensrettende Medikamente oder auch für Patienten mit Gerinnungsstörungen oder Immundefekten benötigt wird.

„Ich habe eine besondere Geschichte - diese wollte ich gern teilen“

An der Kampagne „It’s a match“ fand sie die „Gegenüberstellung der Bilder“ besonders interessant „da immer sehr gegensätzliche Menschen zu sehen waren“. Auch die Interaktivität hat ihr gefallen, denn „ich habe eine besondere Geschichte, die mich zum Spenden gebracht hat - diese wollte ich gern teilen“.

Carolin wird weiterhin ihr Blut und auch Plasma spenden und auch bei anderen für das lebensrettende Thema Blutspende werben. „Ich habe meine Leute mitgenommen, weil es eine äußerst simple Art ist zu helfen und obendrein konnten wir was zusammen unternehmen - noch dazu etwas Gutes“, sagt sie und setzt nach: „JEDER kann spenden! Und jeder kann mal eine Spende brauchen. Also helft, denn es kostet Euch im Grunde nur ein Lächeln!“

Sei ein Match!

Wenn Ihr wie Carolin selbst Blut oder Plasma spenden wollt, findet Ihr alle Informationen hier: www.blutspende.de

. . .
Kerstin, Autorin digitales Spendermagazin
Kerstin

Das Thema Blutspende hat so viele interessante Facetten, wir stellen sie hier vor.

Pressesprecherin DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, Standort: Berlin

Ähnliche Beiträge: