DRK-Teammitglied mit Schildern für die Richtungsweisung der Blutentnahme

Besonderheit im Ehrenamt

Ohne Mitgliedschaft aktiv mitmachen. „Ungebundene Helfer“ unterstützen die Blutspende.
Autor Eberhard O. Brachhold

von 

Eberhard
,

 am 18.09.2020

Immer weniger Menschen wollen sich als Mitglied in einem Verein engagieren. Dabei ist das Interesse an freiwilliger, ehrenamtlicher Mitarbeit so hoch wie noch nie. Viele scheuen dauerhafte Bindung und wollen sich lieber kurzzeitig oder projektorientiert engagieren. Also für zeitlich absehbare und vom Umfang her klar umgrenzte Aufgaben. Dafür gibt es ein sinnvolles und passgenaues Angebot: Mitmachen als „ungebundener Helfer“ bei den Blutspende-Aktionen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Was wäre eine Blutspende-Aktion ohne Unterstützung durch die freiwilligen Helferinnen und Helfer der DRK-Ortsvereine? Von der Spender-Registrierung über die Betreuung bei der Blutabnahme bis hin zur Verpflegung ist das ehrenamtliche Personal nicht wegzudenken! Mit Hauptamtlichen allein wären die vielen im Jahresverlauf notwendigen Blutspende-Termine zur Versorgung der Patienten nicht zu stemmen.

Trend im Ehrenamt: kurzzeitige, projektbezogene und klar umrissene Aufgaben

Ältere Mitglieder müssen kürzer treten, aber die Lücken werden durch Neu-Eintritte kaum gefüllt. Damit geht es dem DRK leider genauso, wie vielen anderen Vereinen. Doch ehrenamtliches Engagement ist modern. In Deutschland engagieren sich rund 1,7 Millionen Menschen ehrenamtlich in gemeinnützig tätigen Hilfsorganisationen. Der Trend dabei geht zu kurzzeitigen, projektbezogenen und klar umrissenen Aufgaben. Diesen Trend können (und müssen) auch die DRK-Ortsvereine nutzen!

Sicher ist es in vielen Einsatzbereichen des DRK notwendig, eine fundierte Ausbildung zu haben. Aber mal ehrlich: Um bei Blutspende-Aktionen Essen auszugeben oder Spendewillige zu registrieren, ist weder eine Sanitätsausbildung noch eine komplette Verpflegungsausbildung notwendig. Hier reicht es aus, dass die Helfer eine grundlegende Einweisung, und wenn notwendig, eine Hygieneschulung für den Gastrobereich haben.

In einigen DRK-Ortsvereinen wurde dies bereits erkannt und auf das Potential von „ungebundenen Helfern“ zurückgegriffen. Das sind Freiwillige, die nicht Mitglied des DRK sein müssen und auch nicht zum wöchentlichen Dienstabend kommen. Sie helfen regelmäßig und zuverlässig bei den Blutspende-Aktionen und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Auf „ungebundene Helfer“ im Ehrenamt ist Verlass

Ein Beispiel aus dem DRK Donaueschingen: Regelmäßig am ersten Dienstag eines jeden Monats wird hier zur Blutspende eingeladen. Bei den Mitwirkenden ist die Zahl der ungebundenen Helfer bereits größer als die der DRKler. Sie arbeiten Hand in Hand mit den Ehrenamtlichen des Ortsvereins und den Profis vom Blutspendedienst. Niemand würde behaupten, dass sie nicht „richtig“ dazu gehören würden. Trotz der Freiheit, flexibel zu planen und jederzeit ihre Tätigkeit beenden zu können, ist auf sie Verlass und sie sind regelmäßig dabei. Einige von ihnen schon seit vielen Jahren.

Will das DRK zukunftsfähig bleiben, müssen sich die Verantwortlichen auf diesen neuen „Trend“ der Hilfe einlassen. Mitglieder und vor allem Führungskräfte müssen lernen, mit diesem Potential umzugehen. Dann bleibt das DRK auch in Zukunft handlungsfähig.

„Ungebundene Helfer / Helferinnen“ im DRK müssen keine Mitglieder sein. Sie engagieren sich zeitlich unabhängig und projektorientiert aus dem Bedürfnis heraus, anderen zu helfen. Somit kann nicht von einer für den Einsatz entsprechenden Ausbildung ausgegangen werden. Sie bringen eine Vielzahl von Fähigkeiten aus ihrem persönlichen und ggf. beruflichen Hintergrund mit. Ihre Hilfestellung findet gemeinwohlorientiert und unentgeltlich und im Rahmen ihrer eigenen Möglichkeiten statt. (DRK, Schriften der Sicherheitsforschung, Band 1, 2014).

Sie möchten ehrenamtlich bei der Blutspende als „ungebundene / r Helfer / Helferin“ mitmachen? Bitte nehmen Sie Kontakt auf:

  • Besuchen Sie uns bei einem Blutspendetermin. Sprechen Sie mit den Verantwortlichen vor Ort und lassen Sie sich die verschiedenen Tätigkeiten zeigen. Termine in Ihrer Nähe finden Sie unter www.blutspende.de.
  • Rufen Sie uns an unter 0800-1194911. Unsere kostenfreie Service-Hotline ist tagsüber besetzt und gibt gerne weitere Auskünfte.

Wichtig zu wissen:

  • Sie gehen keinerlei Verpflichtung ein. Eine Mitgliedschaft ist also nicht notwendig.
  • Selbst Blut zu spenden ist keine Voraussetzung. Jede und Jeder ist willkommen.
  • Die Tätigkeit ist rein ehrenamtlich. Sie spenden Ihre Zeit und Arbeitskraft.
  • Während Sie helfen, sind Sie komplett versichert.
  • Sie können an Fortbildungen des DRK teilnehmen, wenn gewünscht.
  • Häufigkeit und Termine Ihres Einsatzes vereinbaren Sie frei. Die Zuverlässigkeit von Absprachen ist dabei selbstverständlich.
  • Sie haben die Gewissheit, Ihre ehrenamtliche Kraft in einem Team von Gleichgesinnten sinnstiftend zur Hilfe für Mitmenschen einzusetzen.
. . .
Autor Eberhard O. Brachhold
Eberhard

Nach dem Motto „Bleibendes über den Tag hinaus“ an Konzepten für nachhaltige Vorhaben interessiert.

Koordinator Ehrenamt und Sonderprojekte beim DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen.

Ähnliche Beiträge: