vlnr Schauspieldirektor Wolfram Apprich, Anne Todt, Jan-Cay von Appen, Susanne v. Rabenau

Diese Blutspende hatte Kultur

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 16.06.2020

Das war eine erfolgreiche Blutspendeaktion der etwas anderen Art: Spenderinnen und Spender beim Deutschen Roten Kreuz sind es gewohnt, ihre Blutspende in Mehrzweckhallen oder Klassenräumen abzugeben. In Rendsburg konnten vor Kurzem rund 70 engagierte Menschen, die mit ihrem Einsatz als Spender Leben retten, während ihres „Aderlasses“ ein besonderes Ambiente genießen.

Theater Dramaturg André Becker während einer kulturellen Darbietung im Bereich des Spender-Imbiss
Theater Dramaturg André Becker während einer kulturellen Darbietung im Bereich des Spender-Imbiss

Denn zum ersten Mal kooperierte das Theater mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost, der im Foyer des historischen Gebäudes am Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz für fünf Stunden eine Blutspendezentrale mit acht Spenderliegen einrichtete. „Wir freuen uns, dieses schöne Gebäude einmal ganz anders nutzen zu können, einen wichtigen Beitrag für Patienten im Norden zu leisten und interessierten Blutspenderinnen und –spendern Kultur einmal etwas anders nahe bringen zu können“, berichtete Anne Todt aus dem Marketing des Stadttheaters über die Hintergründe der außergewöhnlichen Aktion, bei der jeder Teilnehmer nach geleisteter Blutspende eine Freikarte für die Premieren-Vorstellung des Schauspiels „Bluthochzeit“ erhielt. Zur Bühne wurde außerdem der kleine Imbiss-Bereich, in dem im Stundentakt Ensemble-Mitglieder des Stadttheaters kurze szenische Darbietungen und Lesungen präsentierten.

Blutspender und Theater-Besucher Jens Walter während der Blutspende im Theater-Foyer
Blutspender und Theater-Besucher Jens Walter während der Blutspende im Theater-Foyer

Einer der ersten, kulturinteressierten Blutspender des Nachmittages war Jens Walter. Der Rendsburger nutzte seine Mittagspause für das lebensrettende Engagement. Die Spenderäumlichkeiten kannte der 53-Jährige bislang nur aus der Sicht des Theaterbesuchers. „Gemeinsam mit einigen Freunden haben wir eine Theater-Gruppe und sind regelmäßig hier im Haus. Deshalb freue ich mich über die Premieren-Eintrittskarte, die ich auf jeden Fall nutzen werde“.

Unter den rund 70 Blutspenderinnen und –spendern im Rendsburger Stadttheater waren insgesamt 16 Erstspender. Eine erfreulich hohe Zahl, über die sich Jan-Cay von Appen, Öffentlichkeitsreferent beim DRK-Blutspendedienst, freute. „Wenn wir es mit dieser besonderen Aktion geschafft haben, auch Menschen für das überlebenswichtige Thema Blutspende zu gewinnen, die sich vorher darüber noch keine Gedanken gemacht haben, dann war dies wirklich ein großer Erfolg. Wir bedanken uns bei den Menschen aus Rendsburg und Umgebung für die große Hilfsbereitschaft.“

Rendsburger Blutspende mit Kultur – eine Aktion, die aufgrund der überaus positiven Resonanz sicherlich nicht einmalig bleiben wird.

. . .
Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: