Organistaoren der DRK-Blutspendeaktion

„Dieser Jahrgang kann stolz auf sich sein"

Abiturienten der Trappenkamper Richard-Hallmann-Schule organisierten erfolgreiche DRK-Blutspende
Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 23.06.2020

Die Aufregung bei den vier verantwortlichen Mit-Organisatorinnen der DRK-Blutspendeaktion in der Richard-Hallmann-Schule in Trappenkamp (Kreis Segeberg) war groß vor Beginn des Spende-Nachmittages. Julia Piotrowska, Tessa Nafziger, Lydia-Sherin Gülck und Laira Stehnck aus dem Abitur-Jahrgang hatten die Idee, mit der Organisation einer Blutspendeaktion gleichzeitig anderen Menschen zu helfen und die Kasse für die Ausrichtung des Abi-Balls ein wenig aufzubessern.

Wesentliche Aufgaben der Schülerinnen war die Werbung um Blutspenderinnen und –spender, sowie deren Betreuung und Bewirtung nach der Spende. Die finanzielle Unterstützung für das Abitur-Fest steigt mit hoher Spenderzahl, denn für entstandene Unkosten gibt es vom DRK-Blutspendedienst pro Spender einen kleinen Unkostenbeitrag. Ein guter Grund für das Schüler-Organisationteam, sich das ehrgeizige Ziel von 100 Spenderinnen und Spendern zu setzen. Der Einsatz hat sich voll und ganz gelohnt: Durch Werbung in den sozialen Medien, Mund-zu-Mund-Propaganda, Telefonakquise bei örtlichen Vereinen und Verteilung von Handzetteln und Plakaten in Trappenkamp und Umgebung kamen insgesamt 122 Menschen zur Blutspende. Das war der erfolgreichste Spendetermin der vergangenen Jahre in Trappenkamp!

Gemeinsam zum Erfolg

Die vier Schülerinnen aus dem Organisationsteam, teilweise selbst bereits mehrfache Blutspenderinnen, wissen, dass sie diesen Erfolg gemeinsam mit vielen anderen Menschen erreicht haben: „Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir bei der Umsetzung unserer ursprünglichen Idee so viele Unterstützer hatten. So zum Beispiel unseren kompletten Abitur-Jahrgang sowohl als Blutspenderinnen und –spender, so wie auch als Spender von Zutaten für den tollen Imbiss. Außerdem unsere Schulleitung, den Hausmeister Herrn Temir als Ansprechpartner, das Ehrenamtsteam des DRK-Ortsvereins, sowie einige örtliche Unternehmen.“

Schulleiterin Renate Holfter beim Blutspenden
Schulleiterin Renate Holfter bei der Blutspende

Stolz war auch Schulleiterin Renate Holfter, selbst ebenfalls aktive Blutspenderin, auf das soziale Engagement, das die Schülerinnen und Schüler ihrer Schule gezeigt haben: „Dieser Abitur-Jahrgang kann wirklich stolz auf sich sein. Die Organisation der Blutspendeaktion war eine von vielen guten Ideen, die aus der Schülerschaft kamen“.

Nach dem erfolgreichen Spende-Nachmittag waren sich die vier engagierten Abiturientinnen aus dem Organisationsteam einig: „Leben retten ist eigentlich ganz einfach!“

 

. . .
Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: