Mitglieder der Fußballabteilung des TuS Bargstedt

Fußballabteilung des TuS Bargstedt lief gemeinschaftlich zur Blutspende auf

Sportler gaben zusammen fast 25 Liter Blut ab
Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 16.06.2020

Beim Blutspendetermin  im Sportheim in Bargstedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) herrschte kürzlich ungewohnt großer Andrang. Auf den Spendeliegen, die die Mitarbeiter des Blutspendedienstes aufgebaut hatten, dominierte die Farbe Rot.

Rund 50 Sportlerinnen und Sportler des TuS Bargstedt waren im Vereinstrikot dem Aufruf zum Spenden gefolgt, den Guido Wieck, Trainer der 1. Herren-Fußballmannschaft, und der 1. Vorsitzende Hans-Christian Sibbert vereinsintern gestartet hatten. „Diese erfolgreiche Gemeinschaftsaktion ist mal ein etwas anderer Trainingsauftakt für unsere Fußballerinnen und Fußballer. Und außerdem ein perfekter Auftakt in unser Jubiläumsjahr ‚100 Jahre TuS Bargstedt‘“, freute sich Sibbert über das Engagement seiner Vereinsmitglieder.

Sportlerin vom TuS auf der Blutspendeliege

Eine der sportlichen Spenderinnen, die der Aufforderung „Blutspende statt Training“ gefolgt war, war Ines Rocho. Die 26-Jährige kam gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen aus der Damen-Fußballmannschaft und hatte schon 2017 an der ersten Mannschafts-Blutspende ihres Vereins teilgenommen. Die Bargstedterin weiß, dass das Spenden ihres Blutes – sie hat die sehr seltene Blutgruppe A Rhesus negativ - besonders wichtig ist. „Es ist schön zu sehen, dass so viele Sportkameraden gekommen sind. Ich selbst leiste heute meine 10. Blutspende und habe hier schon viel weniger gut besuchte Aktionen erlebt“, so die junge Frau.

Zusammenarbeit auf dem Dorf

Jörn Kasch, ehemaliger Wehrführer bei der Bargstedter Feuerwehr, die auch das Team der ehrenamtlichen Helferinnen bei den Blutspendeterminen im Sportheim stellt, kann den Trend der abnehmenden Spenderzahlen bestätigen: „Wir sind allen Blutspendern sehr dankbar für ihren Einsatz, nur kommen leider in den letzten Jahren immer weniger. Die Zusammenarbeit hier im Dorf klappt aber traditionell sehr gut. Unsere Anfrage beim TuS Bargstedt traf sofort auf positive Resonanz bei den Sportlern. Dass wir heute wieder eine so hohe Zahl von 100 Teilnehmern haben, darunter sogar 13 Erstspender, haben wir zu einem großen Teil dem Engagement der Vereinsmitglieder zu verdanken“.
Wenn einige der jungen Sportler, die jetzt in Bargstedt ihre erste Blutspende geleistet haben, auch zukünftig mit ihrem Einsatz als Spender Leben retten werden, dann ist ein wichtiger Schritt in Richtung der langfristigen Sicherstellung der Blutversorgung getan. In Bargstedt wurde dazu jetzt ein wegweisender Beitrag geleistet.

Hier erhältst du alle Informationen zur Blutspende und Termine in deiner Nähe.

. . .
Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: