AEKSH-Geschäftsführer Karsten Brandstetter bei der Hb-Wert Bestimmung vor der Blutspende

Gemeinsam Leben retten: Ärztekammer Schleswig-Holstein öffnete erstmals Türen für Blutspender

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 07.10.2021

Mitarbeitende der Ärztekammer sowie externe SpenderInnen machten die Aktion zum Erfolg

Was liegt näher, als dass eine Institution wie die Ärztekammer Schleswig-Holstein Patienten im Norden, die dringend auf Blutspenden angewiesen sind, ihre Unterstützung anbietet? Noch dazu in Zeiten einer Pandemie, in denen die Blutspenderzahlen sinken, der Bedarf an den lebensrettenden Präparaten in den Kliniken jedoch nach den Lockdowns extrem hoch ist?

Für Karsten Brandstetter, den kaufmännischen Geschäftsführer der Ärztekammer Schleswig-Holstein, lag die Antwort klar auf der Hand: Die Ärztekammer stellt dem Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes die Räumlichkeiten der Akademie der Ärztekammer in Bad Segeberg zur Verfügung, ruft ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Blutspenden auf und lädt darüber hinaus externe Spenderinnen und Spender in die Akademie ein. Der Geschäftsführer selbst war vormittags um 10 Uhr einer der ersten Blutspender des Tages und konnte sich von dem reibungslosen Ablauf der Blutspendeaktion unter Pandemiebedingungen überzeugen.

„Für unsere Mitarbeiter ist die Zeit der Blutspende Arbeitszeit. Das ist zusätzlicher Ansporn für dieses wichtige Engagement, und wir hoffen, dass wir auch andere Einrichtungen des Gesundheitswesens animieren können, ähnliche Aktionen zu unterstützen.“

Karsten Brandstetter
Kaufmännischer Geschäftsführer der Ärztekammer Schleswig-Holstein

AEKSH-Mitarbeiterin Tina Rohlf spendete bereits zum 55. Mal Blut

Sachbearbeiterin Tina Rohlfs leistete bereits ihre 55. Blutspende
Sachbearbeiterin Tina Rohlf leistete bereits ihre 55. Blutspende. 

Mit rund 50 Spenderinnen und Spendern war die Blutspende-Premiere in der Ärztekammer erfolgreich, insbesondere vor dem Hintergrund, dass 16 Teilnehmer Neuspender waren und sich zum ersten Mal in ihrem Leben „an die Nadel“ trauten.

Eine der Blutspenderinnen aus dem Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war Tina Rohlf, Sachbearbeiterin aus dem Bereich „ärztliche Weiterbildung“. Zum Ablauf der Spende benötigte sie allerdings keine Erläuterungen, ist sie mit insgesamt 55 Spenden doch bereits eine routinierte Lebensretterin. „Normalerweise spende ich in Klein Rönnau oder Blunk, meistens zwei Mal im Jahr. Dass mein Arbeitgeber die Blutspende jetzt unterstützt, finde ich wirklich toll. Dieses Engagement in den Arbeitstag zu integrieren, ist praktisch. Einfacher geht es doch nicht." 

Tina Rohlf will auf jeden Fall wiederkommen, wenn die Blutspenderliegen des DRK öfter direkt an ihrem Arbeitsplatz aufgebaut werden. Und Geschäftsführer Brandstetter sieht dafür sehr gute Chancen: „Die Sicherstellung der Blutversorgung für Patienten ist ein extrem wichtiges Thema. Planung und Umsetzung mit dem DRK-Blutspendedienst haben schnell und reibungslos geklappt. Ich setze mich gern persönlich dafür ein, dass wir eine solche Aktion hier wiederholen werden.“

Willst du auch mit einer Blutspende helfen? Hier findest du alle Termine und die Möglichkeit zur Vorab-Terminreservierung. 

. . .

Fotos: ©DRK-Blutspendedienst Nord-Ost


Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: