Soldat bei der HB-Wert-Bestimmung vor der Blutspende

Schleswig-Holstein: Erfolgreiche Blutspende-Premiere in der Südtondern-Kaserne

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 26.05.2021

In der Sporthalle auf dem Gelände der Südtondern Kaserne im nordfriesischen Stadum floss Mitte Mai nicht der Schweiß der trainierenden Soldatinnen und Soldaten: Es flossen genau 47 Liter Blut! Und das mit voller Absicht, ganz ohne Schmerzen und für einen guten Zweck. Um 9 Uhr begann die Spendeaktion, bereits um kurz nach 7 Uhr Früh passierte der LKW des DRK-Blutspendedienstes die Schranke zum Kasernen-Gelände, und das 15-Personen starke Team des Deutschen Roten Kreuzes begann damit, die Trainingshalle für einen Vormittag in eine pandemiekonforme Blutspendezentrale umzubauen.

Von allen Angehörigen des „Bataillon Elektronische Kampfführung 911“, die in der Südtondern Kaserne ihren Dienst tun, sind aktuell etwa ein Viertel vor Ort. Diejenigen Kameradinnen und Kameraden, die mit ihrer Blutspende überlebenswichtige Hilfe für Patienten leisten wollten, hatten sich bereits im Vorfeld der Blutspendeaktion eine feste Spendezeit reserviert – das dient der Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln und markiert seit Beginn der Corona-Pandemie den üblichen Ablauf bei allen DRK-Blutspendeterminen.

Rund 100 Soldatinnen und Soldaten waren angemeldet

Rund 100 Anmeldungen zur Blutspende lagen den Organisatoren vor, fast alle angemeldeten Soldatinnen und Soldaten wurden von den anwesenden DRK-Ärzten dann auch zur Spende zugelassen. 94 Spenderinnen und Spender sorgten dafür, dass die insgesamt 12 in der Sporthalle aufgebauten Spenderliegen fast durchgängig belegt waren. Von allen, die mit ihren jeweils 500 ml gespendeten Blutes zur Sicherung der Blutversorgung beitrugen, waren die Hälfte Erstspenderinnen und Erstspender. Ein sehr positives Ergebnis, über das sich nicht nur Heiko Niehaus, Organisator der Aktion seitens des DRK-Blutspendedienstes, freute: „Bereits in der gemeinsamen Planung dieses Blutspendetermins mit den Angehörigen der Bundeswehr hat alles reibungslos geklappt. Die Motivation und die Hilfsbereitschaft hier am Standort in Stadum sind vorbildlich und den insgesamt 46 Neuspenderinnen und Neuspendern wollen wir mit der Einführung von regelmäßigen Spendeterminen in der Kaserne Südtondern die Möglichkeit geben, zu Mehrfachspendern zu werden. Die Gespräche dafür laufen bereits“.

Auch der stellvertretende Bataillonskommandeur war als einer der ersten Spender des Tages unter den Neuspendern

Oberstleutnant Andreas Schneider bei seiner Erstspende

„Die Blutspende hier am Standort ist eine absolute Win-Win-Situation. Das DRK kommt mit seinem Team zu uns, wir stellen die Räumlichkeiten und eine große Anzahl spendebereiter Soldatinnen und Soldaten und gemeinsam tragen wir zur Absicherung der Blutversorgung für Patienten hier in der Region bei. Diese Art von Pflichtverständnis gehört für uns Soldaten zum Beruf und das wird hier auch gelebt.“

Oberstleutnant Andreas Schneider
Stv. Bataillonskommandeur

Eine Blutspende ist für die jungen Soldaten selbstverständlich

Die beiden Oberfeldwebel Matthias L. und Vanessa K. waren zwei der insgesamt 94 engagierten BlutspenderInnen des Tages in Stadum. Erstspender Matthias L.: „Ich bin gesund, da ist es für mich selbstverständlich, dass ich die Möglichkeit zum Blutspenden hier vor Ort nutze“. Auch Vanessa K., die vorher bereits mehrere Blutspenden geleistet hat, möchte mit ihrem Einsatz anderen Menschen helfen: „Es tut nicht weh und gibt einem das Gefühl, etwas Gutes getan zu haben.“

In Schleswig-Holstein und Hamburg benötigt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost täglich rund 550 Blutspenden, um den Bedarf der Kliniken im Norden decken zu können. Kooperationen wie diese mit dem „Bataillon Elektronische Kampfführung 911“ der Bundeswehr sind für die Sicherstellung der Patientenversorgung von großer Bedeutung.

. . .

Fotos: ©DRK-Blutspendedienst Nord-Ost
Foto Oberstleutnant Andreas Schneider: ©Kowalski


Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: