Zucker und Blutzuckermessgerät

Dürfen Diabetiker Blut spenden?

Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 16.06.2020

Die Frage „Dürfen Diabetiker Blut spenden?“ wird sehr häufig gestellt.
Die sogenannte Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die in zwei Hauptformen auftritt:

  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Diabetes mellitus Typ 2

Oftmals wissen Menschen, die beispielsweise an chronischen Erkrankungen oder auch Allergien leiden, nicht, ob sie mit einer Blutspende anderen Patienten helfen können oder dürfen. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann einen Ausschluss von der Blutspende zur Folge haben.

Diabetes Mellitus Typ 1 - Ursachen

Bei Patienten, die an Diabetes Mellitus Typ 1 leiden, wird diese meist durch eine Überreaktion des Immunsystems verursacht, die dazu führt, dass die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Insulin-Produktion verantwortlich sind, zerstört werden. Aufgrund der darauffolgenden Erhöhung des Blut-zuckerspiegels müssen die Betroffenen sich Insulin spritzen. Insulin ist ein sogenanntes Polypeptidhormon, das den Blutzuckerspiegel senkt, indem es Körperzellen dazu anregt, Glucose aus dem Blut aufzunehmen.  

Patienten mit Diabetes Mellitus Typ 1 sind von der Blutspende ausgeschlossen. Dies dient vorrangig dem Schutz des Spenders selbst, denn es kann durch möglichen Stress bei der Blutentnahme zu Blutzuckerentgleisungen kommen.  Zudem können Diabetiker, die sich regelmäßig Insulin spritzen, ein erhöhtes Infektionsrisiko aufweisen. Bei einer Erkrankung an Diabetes Mellitus können außerdem Autoimmunprozesse eine unvorhersehbare Wirkung erzeugen. Um die Sicherheit des Blutpräparates und damit auch die eines potentiellen Transfusionsempfängers zu gewährleisten, sind Patienten mit Diabetes Mellitus Typ 1 nicht zur Blutspende zugelassen.

Diabetes Mellitus Typ 2 - Blutzuckerwerte

Patienten mit Diabetes Mellitus Typ 2 sind nur dann von der Blutspende ausgeschlossen, wenn sie insulinpflichtig sind. Es gibt aber Erkrankte, deren Blutzucker gut eingestellt ist und die zur Behandlung keine Medikamente benötigen. Die Behandlung der Diabetes Mellitus Typ 2 erfolgt in diesen Fällen in Absprache mit dem Arzt unter Einhaltung einer besonderen Diät und durch eine sehr sportliche Lebensweise. Diese Patienten mit Diabetes Typ 2 können Blut spenden, sofern der bei jeder Blutspende anwesende Arzt keine anderen Ausschlusskriterien feststellt und einen solchen potentiellen Spender zur Blutspende zulässt.

Blutspenden mit Diabetes Mellitus Typ 2

Für diejenigen, die mit einer Erkrankung an Diabetes Typ 2 zur Blutspende zugelassen werden, gilt das, was auch für alle anderen Blutspenderinnen und Blutspender gilt: Personalausweis und rund eine Stunde Zeit mitbringen, vor der Spende ausreichend essen und trinken, im Spenderfragebogen und beim Arztgespräch bitte angeben, welche Medikamente eingenommen werden.

Hilfe durch ehrenamtliches Engagement

An Diabetes Mellitus Erkrankte, die insulinpflichtig und dadurch von der Blutspende ausgeschlossen sind, können dennoch helfen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer werben in ihrer Region für Blutspendetermine, unterstützen bei der Organisation, kümmern sich um die Betreuung und Bewirtung der Blutspenderinnen und -spender und sind Ansprechpartner in ihren Heimatgemeinden und vor Ort bei den Spendeaktionen. Hier kannst du Kontakt aufnehmen und erhältst Informationen zum Thema ehrenamtliches Engagement beim DRK.

Fragen rund um das Thema Blutspende werden dir außerdem unter unserer kostenlosen Hotline 0800 11 949 11 beantwortet.

. . .

© Steve Buissinne/Pixabay


Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: