Reagenzgläser im Labor zur Blutgruppenbestimmung

Kell-System in der Blutgruppenbestimmung

Das Kell-System ist das drittwichtigste Blutgruppensystem
Blutspendedienste Baden-Württemberg – Hessen und Nord-Ost

von 

DRK-Blutspende Team
,

 am 03.02.2018

Für jeden Patienten die passende Spende: Menschen besitzen individuelle Blutmuster, die von den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) bestimmt werden. Diese Muster werden auch Blutgruppen genannt. Bei Bluttransfusionen spielt die Blutgruppe von Spender und Empfänger eine entscheidende Rolle. Für die Einordnung der Blutgruppen gibt es verschiedene Blutgruppensysteme. Nach den bekanntesten, dem AB0- und dem Rhesus-System, ist das Kell-System das drittwichtigste Blutgruppensystem.

Kell-System als drittwichtigstes Blutgruppensystem

Benannt wurde das Kell-System nach einer Patientin namens Kelleher. Der behandelnde Arzt war Sir Robin Coombs. Er stellte im Jahr 1941 eine Unverträglichkeit zwischen der Blutgruppe seiner Patientin und deren Tochter fest.

Blutspenden werden in Blutgruppen eingeteilt, denn wenn die wichtigsten Merkmale von Spender- und Empfängerblut nicht übereinstimmen, kann es bei der Transfusion zu lebensgefährlichen Komplikationen kommen. Die Antigene der einzelnen Blutgruppen würden oft zu einer starken Reaktion führen, wenn das Blut des Empfängers sie nicht selbst enthält. Bekannt sind Dir sicher das AB0-Blutgruppensystem und das Rhesus-System – doch es existieren noch 34 weitere Blutgruppensysteme. Das drittwichtigste Blutgruppensystem ist das Kell-System, auch Kell-Cellano-System genannt. Es ergänzt in Deutschland die Testung nach AB0 und Rhesusfaktor.

Kell-negativ und Kell-positiv

Das Kell-System ist in den Genotyp Kell-negativ (kk) und die beiden Kell-positiven Genotypen (Kk und KK) eingeteilt. Die Blutgruppen-Verteilung ist hierbei recht einseitig: Mehr als 90 Prozent der Menschen sind Kell-negativ. Als Spendenempfänger dürfen diese Menschen für eine sichere Bluttransfusion nur Kell-negatives Blut erhalten. Kell-positive Patienten hingegen können sowohl Kell-positive als auch Kell-negative Blutpräparate bekommen.

Kell: Antigene und Antikörper

Menschliches Blut enthält nicht nur unsere Gene, sondern auch Antigene. Meist treten diese in Form von Eiweißen auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen auf. Dein Immunsystem bildet gegen solche Antigene Antikörper. Jeder Antikörper passt dabei in der Regel nur auf ein bestimmtes Antigen. Diese Antikörper gegen Blutgruppenmerkmale müssen vor der Blutspende beachtet werden, da es bei Kontakt mit merkmalpositivem Blut zu gefährlichen Verklumpungen kommen kann.

Kell-System und Schwangerschaft

Besonders im Rahmen einer Schwangerschaft spielt das Kell-System eine wichtige Rolle: Denn die Wirkung einer Kell-Inkompatibilität zwischen Mutter (Kell-Faktor negativ mit Antikörpern) und Kind (Kell-positiv) kann in schweren Fällen zu Krankheiten des Kindes wie beispielsweise zu einer Blutarmut (Anämie) beim ungeborenen Kind führen. Deshalb ist die Komptabilität der wichtigsten Blutgruppenmerkmale bei einer Bluttransfusion für junge Frauen besonders wichtig.

Fazit: Blutspenderausweis mitführen

Blutspendeausweis mit dem Hinweis zum Kell-Faktor
Auf dem Blutspendeausweis siehst Du, ob Du Kell-negativ oder Kell-positiv bist.

Jeder Mensch besitzt also ein ganz bestimmtes Blutmuster, das von den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) bestimmt wird und auch Blutgruppe genannt. Die eigene Blutgruppe hängt von den Eltern ab, da diese entsprechend der mendelschen Regeln der Blutgruppen-Vererbung an das Kind weitervererbt wird. Dieses Blutmuster entscheidet über die Frage: Wer kann wem aufgrund seiner individuellen Blutbestandteile Blut spenden? In unserem Magazinbeitrag zum Thema Blutgruppen-Kompatibilität erfährst Du, welche Blutgruppen von Spender und Empfänger zusammenpassen.Für die Übertragung von Blut zwischen zwei Menschen kann die Bestimmung der Blutgruppe überlebenswichtig sein. Trag Deinen Blutspendeausweis daher möglichst immer bei Dir – bei Unfällen und unter Zeitdruck kann die schnelle Information lebenswichtig sein.

Falls Du Fragen zu diesem Thema hast oder unsicher bist, ob Du Blut spenden kannst, steht Dir unsere kostenlose Hotline 0800 11 949 11 zur Verfügung.

Wir freuen uns, Dich bei einem unserer Blutspendetermine begrüßen zu dürfen!

Deine DRK-Blutspendedienste Nord-Ost und Baden-Württemberg - Hessen

 

Häufig gestellte Fragen

Es existieren 34 verschiedene Blutgruppensysteme. Nach den bekanntesten, dem AB0-System und dem Rhesussystem, ist das Kell-System das drittwichtigste Blutgruppensystem.

Wenn die Blutgruppe des Spenders und des Empfängers nicht zusammenpassen, kann das lebensgefährliche Komplikationen bei der Transfusion nach sich ziehen. Deshalb ist auf das Blutgruppensystem unbedingt zu achten.

. . .
Blutspendedienste Baden-Württemberg – Hessen und Nord-Ost
DRK-Blutspende Team

Hier schreibt das Team der DRK-Blutspendedienste.

Wir beantworten alle Eure Fragen rund um das Thema Blutspende. Neugierig? Schreibt uns an! 

magazin@blutspende.de


Ähnliche Beiträge: