Ehrung für Rekordblutspender in Breitenfelde

Ehrung für Rekordblutspender

Dirk Schoppenhauer hat in seinem Leben schon 100 Liter Blut gespendet
Autorin Susanne

von 

Susanne
,

 am 23.06.2020

Dirk Schoppenhauer leistete seine 200. Blutspende

Ein ganz besonderer Blutspendetermin war das für Dirk Schoppenhauer: einen Tag vor seinem 65. Geburtstag wurde der passionierte Motorradfahrer in der Grundschule in Breitenfelde vom DRK empfangen, um seine 200. Blutspende zu leisten. Damit ist Schoppenhauer Rekordhalter und der einzige Blutspender in Schleswig-Holstein, der dies in den letzten Jahrzehnten geschafft hat! Zu seiner Jubiläumsspende reiste Schoppenhauer nicht allein mit dem Motorrad an, begleitet wurde er von seinem Sohn Kai, der an diesem Tag ebenfalls bereits seine 78. Spende abgab.

1973 hat Dirk Schoppenhauer mit seinem Einsatz als Blutspender begonnen, besucht seither regelmäßig bis zu sechs Mal im Jahr die DRK-Spendetermine in Breitenfelde und der weiteren Umgebung um seine Heimatgemeinde Köthel (Kreis Herzogtum Lauenburg). In seinem engsten Familienkreis hat er es bereits erlebt, dass Blutspenden Leben gerettet haben.

 

Mutter und Schwester des Jubilars erhielten bereits überlebenswichtige Bluttransfusionen

„Das ist für mich Ansporn und Verpflichtung zugleich. Ich möchte mit dem geringen Aufwand einer Blutspende möglichst viel helfen“.

Dirk Schoppenhauer
Referatsleiter im Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin

Blutspende auch in Krisenzeiten selbstverständlich

Auch die Corona-Pandemie hat Schoppenhauer nicht von seiner regelmäßigen Teilnahme an den Blutspendeaktionen abgehalten. In Breitenfelde konnten zwischen April und September einige geplante Blutspendetermine coronabedingt nicht durchgeführt werden. Berkenthin, Ratzeburg oder auch Lütjensee (Kreis Stormarn) sind dann immer wieder Schoppenhauers Ziele, wenn er mit einem halben Liter Blut helfen möchte. „Momentan arbeite ich überwiegend im Homeoffice, aber normalerweise fahre ich täglich mit dem Motorrad an meinen Arbeitsplatz in Schwerin. Wer so viel auf den Straßen unterwegs ist, der weiß genau, wie schnell es gehen kann, dass man selbst einmal auf die Hilfe eines fremden Blutspenders angewiesen ist“, weiß Schoppenhauer.

Jens Potenberg vom DRK-Blutspendedienst und Gertrud Tupat vom Ortsverein des DRK in Breitenfelde bedankten sich mit einem prall gefüllten Präsentkorb bei Dirk Schoppenhauer. „200 Blutspenden in knapp 50 Jahren stellen einen absolut außergewöhnlichen Einsatz dar. Dafür bedanken wir uns im Namen des DRK ganz herzlich bei Dirk Schoppenhauer. Insbesondere in Krisenzeiten, wie wir sie gerade erleben, ist diese Form der Solidarität unverzichtbar“, so Potenberg.

Dirk Schoppenhauer will auch weiterhin mit seinem Einsatz Leben retten. Wenn seine Gesundheit es zulässt, kann er noch die nächsten acht Jahre Blutspenden. Mit 73 Jahren erreicht er dann die Altersgrenze für Blutspender. Knapp 50 weitere Spenden könnte er bis dahin noch schaffen…

Wenn du dem Vorbild von Dirk Schoppenhauer folgen möchtest, findest du hier Spendetermine in deiner Nähe. Als Erstspender findest du hier alles Wissenwerte rund um die erste Blutspende.

 

 

. . .
Autorin Susanne
Susanne

Liebt als gebürtige Kielerin Wind und Meer und freut sich, dass sie auf vielen Terminen zum Thema Blutspende in Hamburg und Schleswig-Holstein Land und Leute immer besser kennenlernt.

Pressereferentin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost am Standort in Lütjensee, Schleswig-Holstein

Ähnliche Beiträge: